Glanzkur in Eigenregie – Die Autopolitur

Kategorien:
Der Autolack schützt das Blech vor Umwelteinflüssen, dabei muss er viel einstecken: Steinschläge verursachen kleine Schäden, die Sonne bleicht den Lack aus, Vogelkot, Insektenreste und Baumharz greifen die obere Lackschicht an. Die Folge: Der Lack ist stumpf, ausgeblichen und wirkt matt. Abhilfe schafft regelmäßiges Polieren des Autos. Und Polieren ist nichts anderes als Schleifen im µ-Bereich: Gewöhnlich ist Autolack 100 bis 140 Mikrometer dick. Mit jeder Politur werden etwa 0,1 bis 0,5 Mikrometer Klarlack wegpoliert. Anschließend glänzt der Lack wieder, ist besser vor Umwelteinflüssen geschützt und lässt sich leichter reinigen. Es gibt zwei Möglichkeiten, das Auto zu polieren: von Hand oder mit der Maschine. Dabei kommt es aber nicht nur auf das Polieren selbst, sondern auch auf die richtige Vor- und Nachbereitung an
weiterlesen →