Bei Glätte sicher unterwegs

Kategorien:
Dan Winterwetter kann Straßen derzeit vielerorts in gefährliche Rutschbahnen verwandeln. Das gilt nicht erst dann, wenn das Thermometer unter null Grad fällt. Schon bei vier Grad über dem Gefrierpunkt kann die Fahrbahn glatt sein, insbesondere auf Brücke und in Waldschneisen, warnt der ADAC. Wer nicht sicher ist, ob die Straße glatt ist, kann an einer ungefährlichen Stelle leicht bremsen und vorsichtig hin und her lenken, sagt Diana Sprung von ADAC. Bei diesem Manövern sollten allerdings keine anderen Fahrzeuge oder Hindernisse wie Bäume in der Nähe sein. Ist die Straße rutschig, sollten Autofahrer ihre Fahrweise entsprechend anpassen
weiterlesen →

Fernlicht darf andere nicht blenden

Kategorien:
Wer hat sich nichtg schon mal über den entgegenkommenden Trottel geärgert der einem mit eingeschaltetem Fernlicht die Sicht genommen hat. So praktisch das Fernlicht auch ist: „Es darf nur genutzt werden, wenn andere Verkehrsteilnehmer dadurch nicht behindert werden“, erklärt Burkahrd Böttcher, Fachreferent für Fahrzeugtechnik beim ADAC. weiterlesen →

Ins Wischwasser gehört Frostschutz

Kategorien:

Autofahrer sollten Scheiben-Wischwasser ohne Frostschutz spätestens jetzt gegen eine Wintermischung tauschen. Das rät die Gesellschaft für Technische Überwachung und empfiehlt eine Mischung mit Frostschutzmittel bis minus 20 Grad. Restliches Sommerwasser sollten Autofahrer erst komplett versprühen und dann erst die Wintermischung einfüllen.

Quelle: tmn / RNZ

Autotüren: Pflegestift verhindert Festfrieren

Kategorien:

Spezielles Schließzylinder-Öl kann verhindern, dass bei Autotüren das Schloss in kalten Winternächten zufriert. „Autofahrer sollten es etwa alle zwei Monate anwenden“, rät Phillip Sander vom Autoclub Mobil in Deutschland. Gleiches gilt für Pflegestift auf Glycerin- oder Silikonbasis, mit denen Autofahrer die Dichtungen von Türen und Kofferaum einreiben können, um das Festfrieren zu verhindern. Sobald sich die Türen wieder schwerer öffnen lassen, sollte die Anwendung wiederholt werden.

Quelle: tmn / RNZ

Einmaleins für saubere Scheiben

Kategorien:

Wachse, Silikone und Ausdünstungen: Glasreiniger hilft gegen Schlieren und Fogging

Es gibt bei Regen kaum etwas Ärgerlicheres als Scheibenwischer, die einen schmierigen Film auf der Frontscheibe hinterlassen. „Der Grund für die Schlieren liegt meist an Verschmutzungen der Scheibe , zum Beispiel durch Wachse oder Silikone aus der Autowaschanlage“, sagt Carsten Graf von ADAC. Auch wenn das Gummi der Scheibenwischer abgenutzt ist, könne es Schlieren geben.

Egal bei welchen Wischer – die Gummilippe sollte regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden. Dafür reich schon ein einfacher Lappen. „Auf keinen Fall sollte schafter Reiniger verwendet werden, das würde den Gummi zerstören“, sagt Stephan Kraus von Autozulieferer Bosch. Denn die Wischlippe ist meinst mit einer Gleitschicht veredelt, die für einen leisen Lauf und ein optimales Wischergebnis sorgt. Daher sollten Scheibenwischer auch keinesfalls bei einer vereisten Frontscheibe eingesetzt werden.

Für das Reinigen der Scheiben zwischendurch empfiehlt der ADAC handelsüblichen Glasreiniger und ein sauberes Tuch. „Bei sehr hartnäckigen Verschmutzungen von außen empfiehlt sich eine spezielle Glaspolitur“, so Graf. Von nachträglichen Beschichtungen oder Versiegelungen der Glasflächen rät der Automobilclub hingegen ab. „An der Frontscheibe können sie aufgrund der Wischfunktion sogar das Gegenteil bewirken und für Schlieren sorgen“

Nicht nur außen, sondern auch innen sollten die Scheiben optimal sauber sein. Andernfalls können die Scheinwerfer entgegenkommender Autos oder auch die tief stehende Sonne die Sicht nehmen.

Im Innenraum können Ausdünstungen die freie Sicht behindern. „Stumpf und blind kann die Scheibe gerade im Bereich des Amaturenbretts durch das sogenannte Fogging werden“, erläutert Graf. Dabei handle es sich um Ausdunstungen und Substanzen aus dem Kunststoff der Innenverkleidung. Auch hier hilft nur regelmäßiges Reinigen mit normalen Glasreiniger. Nicht geeignet für die Scheibenreinigung ist Geschirrspühlmittel: Es fördert die Tröpfchenbildung, statt die Scheibe zu benetzen.

Beim Wischwasser sollte bei Frostschutz auf das richtige Mischungsverhältnis geachtet werden. „Wichtig ist, nur so viel Frostschutz einzufüllen, wie benötigt wird“, sagt Heiko Schmid von Mercedes-Benz. „Denn gereinigt wird die Scheibe durch das Wasser, nicht durch den Frostschutz.“

Nur langsam auf den Bordstein rollen

Kategorien:

Auf Bordsteine oder andere Kanten sollten Autofahrer nicht zu schnell und in zu spitzem Winkel rollen. Sonst drohen Schäden an den Reifen. Die Flanken werden zwischen der Kante und der Felge eingequetscht, was den Unterbau des Reifens irreparabel schädigen kann. Wer nach harten Kontakten mit dem Bordstein Beulen oder Risse entdeckt, sollte den Reifen wechseln, um Unfälle zu vermeiden.

Quelle: tmn / RNZ

Schneeketten gehören auf die Antriebsachse

Kategorien:

Autofahrer sollten Schneeketten immer an die Räder der Antriebsachse montieren, rät der ADAC. Wer ein Auto mit Allrad fährt, richtet sich nach der Gebrauchsanweisung. Grundsätzlich sollten Autofahrer die Ketten bereits vor einem schneereichen Streckenabschnitt aufziehen. Nach etwa 50 bis 100 Metern klärt ein kurzer Check, ob die Ketten korrekt sitzen. Das ist der Fall, wenn sie sich etwa einen Zentimeter von der Lauffläche der Reifen heben lassen.

Die Lumos Feier 2016

Kategorien:
Als Dank für unsere treuen Kunden veranstalteten wir die diesjährige Lumos Feier. weiterlesen →