Ratternde, rubbelnde oder quietschende Scheibenwischer sind störend, Wischer, die schmieren oder Schlieren auf der Scheibe bilden, sogar riskant. Bei der Autopflege dürfen die Scheibenwischer daher nicht vergessen werden. Deswegen ist es wichtig, die Wischer regelmäßig zu reinigen und hin und wieder zu wechseln. Denn ob Sommer oder Winter, die Wischer müssen bei jedem Wetter und Tempo zuverlässig funktionieren.

 

Anleitung zum Wechsel der Scheibenwischer

• Bei modernen Autos: Wischerarme in „Servicestellung“ bringen.
• Scheibenwischerarme anheben, sodass sie senkrecht zur Scheibe stehen.
• Vorsichtig den Scheibenwischer vom Arm lösen.
• Neue Scheibenwischer von unten in die Halterung schieben, bis sie mit einem Klick einrasten.
• Wischer vorsichtig wieder auf die Scheibe aufsetzen (nicht zurückschnappen lassen).

Wichtig beim Wischerwechsel: Niemals Gewalt anwenden und mit Vorsicht arbeiten. Denn wenn ein angehobener Wischerarm aufgrund des Federmechanismus gegen die Scheibe schnellt, kann diese beschädigt werden oder gar springen. Insbesondere wenn kein Wischerblatt montiert ist und der Metallarm gegen die Scheibe knallt. Wenn die Wischer sich nicht lösen, sachte hin und her bewegen. Im Zubehörhandel gibt es spezielle Abzieher, die die Sache erleichtern. Bei herkömmlichen Scheibenwischern lassen sich auch nur die Wischergummis auswechseln, etwa sieben Euro werden für zwei Blätter fällig, die mit einem scharfen Messer auf die richtige Länge zugeschnitten werden müssen. Die verschiedenen Systeme und Techniken zum Wischer-Wechsel erklärt die Bildergalerie.

Vor dem Wechsel: So die Servicestellung aktivieren

Die Wischerarme in Servicestellung für den Wechsel zu bringen, funktioniert bei vielen Modellen über den Bordcomputer (siehe Betriebsanleitung des Autos) oder über einen kleinen Algorithmus, wie etwa beim Golf VI:

• Zündung einschalten
• Zündung wieder ausschalten, ohne dabei den Zündschlüssel abzuziehen
• Etwa drei Sekunden warten
• Wischerhebel einmal nach unten antippen (1-mal-Wischen-Funktion).
• Nun fahren die Scheibenwischer in die Service-Stellung.

Kälte und Waschanlagen – Gefahren für den Scheibenwischer

Parkt das Auto bei frostigen Temperaturen im Freien, empfiehlt es sich, die Scheibenwischer aufzurichten oder eine Folie über den Wischer zu ziehen, um ein Festfrieren der Blätter an der Scheibe zu verhindern.

Scheibenwischer sind bewegliche Teile und können daher abgerissen werden. Normalerweise gibt es keine Probleme mit Scheibenwischern in der Autowaschanlage, wenn man einiges beachtet: Die Wischer müssen in Ausgangsposition stehen und abgeschaltet sein. Sind sie während des Waschvorgangs in Betrieb oder nicht auf der üblichen Ruheposition, kann es passieren, dass sie abgerissen werden. In manchen Waschstraßen erhält man günstig Halterungen, die die Wischer zusätzlich fixieren. Sie werden vor dem Einfahren in die Anlage angebracht. Zum Schutz der Heckscheibenwischer gibt es auch Plastiküberzüge. Sie verhindern, dass Borsten oder kleine Lappen sich im Wischerarm verfangen und ihn abreißen.

Bügel- oder Flachbalkenwischer

Jahrzehntelang im Einsatz muss der Bügelscheibenwischer inzwischen zunehmend dem Flachbalkenscheibenwischer weichen, der keine Metallgelenke mehr hat. Letzterer wird durch seine flache Form, anders als der Bügelscheibenwischer, bei Fahrtwind an die Scheibe gedrückt. Das bedeutet weniger Angriffsfläche für Luftströme und eine bessere Wischleistung bei hohen Geschwindigkeiten. Wischerarme mit Bügelwischer-Aufnahmen können mit einem Adapter auf das Flachbalkensystem umgerüstet werden. Hat das Fahrzeug aber serienmäßig Flachbalkenwischer können auch nur diese montiert werden. Im ADAC-Test sicherten sich die modernen Balkenwischer die vorderen Plätze. Doch egal ob Bügel- oder Flachbalkenwischer: Zu empfehlen ist der Kauf eines Markenprodukts. Scheibenwischer der Marken Bosch oder SWF bieten für die meisten Fahrzeugtypen den passenden Wischer an, unter anderem den gelenklosen Flachbalken-Wischer Aerotwin (Bosch) oder Aeroflex (SWF). Scheibenwischer dieser Firmen werden bei vielen Automodellen bereits ab Werk verbaut.

Scheibenwischerkauf: Qualität hat ihren Preis

Scheibenwischer erhält man überall dort, wo man Fahrzeugzubehör kaufen kann: Zum Beispiel in der Werkstatt, an der Tankstelle, im Zubehörhandel oder im Baumarkt. Welche Wischer zum jeweiligen Auto passen, steht auf der Verpackung. Die richtige Größe lässt sich auch über das Fahrzeugmodell bestimmen. Die Preisspanne beginnt bei etwa zehn Euro und geht bis rund 50 Euro. Von den ganz billigen Modellen sollte man die Finger lassen, stattdessen lieber günstige Scheibenwischer eines Markenherstellers nehmen.

Quelle: http://www.autobild.de/artikel/scheibenwischer-wechseln-7033631.html